Eingang  I  Aktuelle Ausgabe  I  Archiv  I  Jahrbuch  I  Teilnahme  I  Nachrichten  I  Impressum  I  Datenschutzerklärung

 

 

Ruth Franke
Presents of Mind


Zum ersten Mal ist ein Haiku-Buch eines westlichen Autors mit einer völlig neuen Methode ins Japanische übersetzt worden: der Kon Nichi Haiku Circle an der Universität von Kumamoto unter Leitung von Professor Richard Gilbert hat Jim Kacians preisgekröntes Buch Presents of Mind sorgfältig und auf wissenschaftliche Weise übertragen. Richard Gilbert betont in seiner Einleitung, die das innovative Werk von Kacian würdigt und analysiert, dass – im Gegensatz zu früheren, nur wörtlichen Übersetzungen – das Ziel war, die Aussagekraft der Haiku dem japanischen Leser nahezubringen und diese so zu interpretieren, dass sie nicht als ausländische Gedichte empfunden werden. Auch literarische Anspielungen wurden teilweise eingefügt, um den Ansprüchen einer kultivierten Leserschaft zu genügen.*

Die Probleme dieses ehrgeizigen und zeitaufwändigen Projektes waren vielfältig und ergaben sich in erster Linie aus den Unterschieden beider Kulturen und der Verwendung des kigo. Auch im Deutschen sind Kacians Haiku nicht immer leicht und ohne Qualitätsverluste wiederzugeben. Das liegt unter anderem an ihrer kreativen Sprache mit Wortschöpfungen und Wortspielen, am Gebrauch ungewöhnlicher Metaphern und an der Erweiterung des Zeitbegriffs. Einige Beispiele mögen dies verdeutlichen:


unbemerkter Flieder
färbt die Luft lila
zu Zwielicht

unseen lilac
purples the air
to twilight

hana miezu rira no kaori no iro no kure


matte Farbe
vom Himmel gekämmt
Blaufichte

faint color
combed from the sky
blue spruce

awairo wa sora wo sukitaru aoki momi


Schwalbenflug
aus dem Fenster schauen
lange danach

swallowflight
looking out the window
long after

mado mireba tsubame no tobishi toki no kage


Ein besonderes, experimentelles Buch, das sowohl Englisch lesende Haiku-Freunde als auch Japanologen interessieren und zur Diskussion anregen wird. Von deutscher Seite steht eine fachmännische Beurteilung der japanischen Texte noch aus.

 

* Zu der Übersetzungsmethode gibt es eine Studie von Professor Judy Yoneoka an der Kumamoto Gakuen University mit dem Titel "Presents of Mind Rewrapped: A Study of Hybridization Processes in Japanese Renditions of English Haiku". Sie kann bei der Autorin angefordert werden: judy@kumagaku.ac.jp

Jim Kacian: Presents of Mind, 1996, 2006, US$ 20,00 ISBN 0-89 3959-59-7, zu beziehen unter Red Moon Press

oder über Jim Kacian: redmoon@shentel.net

 
 

15.09.2007 auf www.Haiku-heute.de
Alle Rechte bei den Autoren